Was kommt auf uns zu?

FAMOCA bezieht sich insbesondere auf die Situation nach der Krebsdiagnose, unabhängig davon, welchen Verlauf die Krankheit noch nehmen wird.

Es kann sein, dass die Behandlung erfolgreich anschlägt und der Krebs besiegt wird: Das Leben nach dem Krebs beginnt. Auch wenn eine Behandlung anschlägt oder erfolgreich abgeschlossen wird, die psychische Bewältigung einer Krebserkrankung erstreckt sich in der Regel über die Behandlungszeit hinaus. 

Es kann sein, dass die Behandlung erfolgreich ist und der Krebs im Wachstum gestoppt wird: ein Leben mit Krebs, manchmal über Jahre hinweg, kann die Folge sein.

Es kann sein, dass der Krebs voranschreitet, eine Heilung nicht mehr möglich ist: ein Umgang mit Abschied, Sterben und Tod ist gefordert.

Es kann sein, dass trotz erfolgreicher Behandlung der Krebs wieder kommt: Zukunftsängste, erneute Behandlungen, unklare Prognosen können folgen.

Unabhängig vom weiteren Krankheitsverlauf kann es der Familie gelingen, sich durch die Einordnung der Erkrankung in die Biographie und die Reflektion der Bewältigungsstrategien weiterzuentwickeln. Eine Standortbestimmung stärkt die Familie für die Zukunft.