Bewältigungsstrategien

Gute und schlechte Tage erleben Betroffene wie auch ihre Angehörigen. Für Betroffene bedeutet der Alltag unter der Krebsbehandlungen das Leben mit unangenehme Nebenwirkungen. Viele beschreiben, dass unter anderem das körperliche Wohlbefinden einen Einfluss auf die Stimmung hat. Hinzu kommt die Ungewissheit, ob und wie gut die Behandlung wirkt. Stimmungsschwankungen gehören also dazu. Auf der anderen Seite erleben viele Angehörige, dass sie mit den Mehraufgaben an ihre Belastungsgrenzen kommen.

Wir haben Ihnen einige Bewältigungsstrategien zusammengestellt, die Ihnen helfen können, gute Tage optimal zu nutzen und schlechte bestmöglichst zu überstehen. Vielleicht haben Sie Lust etwas auszuprobieren?

Tipp

Auch Kinder und Jugendliche können Entspannungsübungen hören: Gehen Sie zu den Fantasiereisen bei den Kindern oder animieren Sie Ihren Jugendlichen Entspannungsübungen zu hören.


Krebsbetroffene Familien berichten häufig über ähnliche Schwierigkeiten, die im Verlauf der Erkrankung oder der Behandlung auftreten (zum Beispiel Spitalaufenthalte organisieren). Hier finden Sie eine Anleitung wie Sie gerade solche praktische Probleme in 6 Schritten erfolgreich lösen können. Laden Sie die Anleitung hier herunter (PDF). 

Die Bewältigung einer Situation heisst auf der einen Seite, die richtigen Strategien zu wählen, um schlechte Tage zu überstehen. Auf der anderen Seite heisst es auch, sich zu überlegen, wie gute Tage optimal genutzt werden können, um Kraft zu tanken und Dinge zu unternehmen, die Ihnen wichtig sind.

Hier finden Sie eine Anleitung um Ihre hilfreichen Aktivitäten (PDF) zusammen zu stellen.

Die Forschung bei Krebskranken zeigt: Entspannungs-/Achtsamkeitsverfahren haben auf das psychische wie auch auf das körperliche Wohlbefinden eine positive Wirkung. Darum lohnt es sich, die Übungen anzuwenden: Stressreduktion, Schmerzreduktion, weniger Schlafprobleme, Energie erhöhen, Immunsystem stärken, Grübeln stoppen, "Autopiloten" abstellen, Kreativität fördern, Sorgen, Ängste und andere negative Gefühle und Gedanken bewältigen

Die Audio-Übungen finden Sie unter ERLEBEN & AUSPROBIEREN.

Körperlich aktiv zu sein ist während der Behandlungszeit vielleicht nicht in dem Ausmasse möglich, wie Sie es vorher gewohnt waren. Dennoch ist die körperliche Betätigung erwiesenermassen wichtig, um wieder fit zu werden, weniger Erschöpfung und Schmerzen zu erleben und die Stimmung zu stabilisieren oder zu verbessern.

Laden Sie hier ein Anleitung herunter, um Ihre körperlichen Aktivitäten (PDF) zu planen.

Auch für den gesunden Partner/ die Partnerin stellt Sport und Bewegung einen erwiesenen Ausgleich dar. Nutzen Sie den Kontakt zur Natur und frischen Sie sportliche Hobbies wieder auf!