Verhaltensänderungen

Bei den Eltern

Als Eltern ist man in dieser Zeit oft mit sich beschäftigt und hat vielleicht ein verstärktes Bedürfnis nach Ruhe. Einige fühlen sich den Kindern gegenüber als weniger emotional zugänglich. Den Kindern zu erklären, dass es gute und schlechte Tage gibt, hilft zu verstehen, dass es nicht mit ihnen zusammenhängt.

Erkrankter Elternteil

Erklären Sie Ihren Kindern was Nebenwirkungen sind und wie Sie damit umgehen. Kindern hilft es, wenn Sie offen darüber sprechen. Einen spielerischen Umgang mit dem Haarverlust bieten die Papierpuppen von Madame Tout-Le-Monde, die Sie kostenlos über die Krebsliga Schweiz beziehen können.

Bei den Kindern und Jugendlichen

Es kann sein, dass Sie Verhaltensänderungen bei den Kindern bemerken: Es gibt Kinder, die eher impulsiv werden, andere sind vielleicht eher anhänglich. Jugendliche können sich noch mehr zurückziehen. Auf der anderen Seite können Ihre Kinder wichtige Entwicklungsschritte machen, selbständiger werden und ihre Wünsche besser anbringen.

Wenn Sie unsicher sind, wie die Veränderungen Ihrer Kinder einzuordnen sind, und sie über längere Zeit bestehen, wenden Sie sich an einen Psychoonkologen oder Kinderpsychologen.

Mehr Informationen zu emotionalen Veränderungen finden Sie unter der Rubrik GEFÜHLE, Belastung einschätzen. Eine Liste an Veränderungen finden Sie zudem in der Broschüre Wenn Eltern an Krebs erkranken der Krebsliga.