Familienstandortgespräch

Blicken Sie nun auf die Zeit seit der Krebsdiagnose. Sicher haben auch Sie und Ihre Familie einiges seit da gemeistert! Ein Standortgespräch dient Ihrer Familie dazu, das gemeinsam Gemeisterte anzuerkennen und positive Entwicklungsschritte Ihrer Kinder zu loben und damit zu festigen. Es bietet Ihnen die Möglichkeit, die Fähigkeiten und Fertigkeiten der Familie in der Bewältigung der Krebserkrankung zu überprüfen und für die Zukunft anzupassen. Dies stärkt die psychische Resilienz der ganzen Familie und macht sie fit für den weiteren Lebensweg. 

Die ganze Familie soll miteinbezogen werden, alle dürfen ihre Erlebnisse, Erfahrungen und Wünsche anbringen.

Anleitungen und Ideen finden Sie unter Kinder stärken.

Zwei Schritte können Ihnen als Eltern in der Vorbereitung des Gesprächs helfen:

Verschaffen Sie sich erst einen Überblick über die gemeisterten Phasen und Ereignisse seit der Krebsdiagnose und notieren Sie diese, wie auch Erkenntnisse, Gedanken und Erfahrungen dazu.

Zur Hilfe können Sie die Vorlage "Phasen und Ereignisse seit der Diagnose" (PDF) herunterladen.

Zur Auseinandersetzung mit der familiären Entwicklung haben wir Ihnen als Eltern einen Fragebogen zusammengestellt. Dieser erlaubt Ihnen zurück zu blicken: Welche anderen Lebensaufgaben gab es bisher in der Familie? Was konnte die Familie bereits an Bewältigungsstrategien aus der vorherigen Familiengeschichte in das Kapitel der Krebserkrankung mitbringen? Welche Strategien waren hilfreich, welche mussten angepasst werden? Welche neuen Strategien, Rituale usw. hat die Familie entwickelt? 

Im Fragebogen können Sie aber auch nach vorne auf die kommenden Monate blicken. Vielleicht ist bei Ihnen zurzeit die Krebstherapie noch nicht abgeschlossen und vieles was noch kommen mag ist ungewiss. Und diese Ungewissheit kann sehr belastend sein. Welche Wünsche bestehen für die Zukunft? Was soll so bleiben, was soll sich verändern?

Laden Sie das Arbeitsblatt "Rück- und Ausblick Familie" (PDF) herunter.