Achtsam sein

Wie gesagt, nicht alle Situationen, Gedanken und Gefühle lassen sich so einfach verändern oder sie kommen wieder. Gib nicht auf!

Was du dann probieren könntest: Gelassen mit dir umzugehen "Es ist jetzt halt gerade so wie es ist" und mal zu beobachten, was mit deinen Gedanken und Gefühlen passiert, wenn du sie nicht verändern möchtest.  

Das geht am besten, wenn du dich in dem Moment einfach ganz auf das konzentrierst was du gerade machst oder auf das, was du in der Umwelt hörst und siehst. Das nennt man achtsam sein. Klingt komisch? Probier doch einfach mal unsere Übungen aus! Je öfters du sie hörst, desto besser gelingt es dir, achtsam zu sein.

Achtsamkeitsübungen kannst du unter ERLEBEN UND AUSPROBIEREN hören

Comic Musik hören

Versuche:

  • nicht mit den Gedanken in der Vergangenheit sein:
  • Warum ist das so gewesen? Hätte ich das doch anders gemacht!
  • nicht mit den Gedanken in der Zukunft sein: Wie wird es weitergehen? Ich sollte mehr...
  • nicht mit den Gedanken bei ärgerlichen Ereignissen oder Sorgen zu bleiben: Ich finde den Lehrer blöd. Werde ich die Prüfung bestehen?

Dafür: Mit den Gedanken ganz beim Duschen zu sein. Das Wasser auf der Haut zu spüren, den eigenen Atmen zu hören, das Duschgel zu riechen und jede Berührung bewusst wahrzunehmen. Die Gefühle und Gedanken, die aufkommen. kannst du wie Wolken am Himmel vorbeiziehen lassen. Manchmal schaust du einer Wolke nach und bleibst daran hängen. Dann konzentrierst du dich wieder auf das Duschen.

Beobachten statt verändern: Die Gedanken, Gefühle und Körperempfindungen, die du wahrnimmst, einfach davonziehen lassen. Wie die Wolken am Himmel oder den Abspann beim Film. Einige bleiben länger, andere sind schnell vorüber. Manche kommen auch wieder. Das ist ganz normal. Beobachte das.

Dich auf deinen Atem konzentrieren. Der Atem ist wie ein Anker im Sturm, er hilft dir, den Sturm zu verlangsamen.

Dich auf eine Tätigkeit konzentrieren: Hier beobachtest du deinen Köper und das, was du tust, wie in Zeitlupe, wie zum Beispiel beim Duschen.

Alles, was du beobachtest, ist ok. Es gibt nichts Falsches- auch nicht die negativen Gefühle. Du bist jetzt achtsam, was dich anbelangt.