Familiensitzung

Um als Familie zu wachsen und die Zukunft zu planen hat sich in vielen Familien bewährt, von Zeit zu Zeit eine Standortbestimmung zu machen. Die Idee ist, dass jedes Familienmitglied sich vorher darüber Gedanken macht, was in den letzten Monaten an Schönem und Schwierigem passiert ist, und wie die Familie das gemeistert hat. Danach wird in die Zukunft geschaut: Was kommt auf uns zu? Wie können wir das lösen und gut überstehen? Was wünsche ich mir?

Als Vorbereitung kannst du die follgenden Fragen auf der Vorlage FAMILIENSITZUNG: BLICK ZURÜCK UND NACH VORNE beantworten.

  • Wie hast du deine Familie seit der Diagnose erlebt?
  • Hat sich deine Familie verändert im Vergleich zu vor der Diagnose? Verhält sie sich anders?
  • Was hat deine Familie in deinen Augen gut gemeistert, was war schwierig?
  • Was findest du an deiner Familie toll?
  • Was darf weiterhin so bleiben wie bisher?
  • Was wünscht du dir, soll sich in Zukunft ändern?

Was kommt noch auf uns zu?

Das hat sich bei den meisten Familien, bei denen ein Elternteil Krebs hat, gezeigt:

  • Bei den meisten Familien ist die Krebstherapie noch nicht abgeschlossen. 
  • Vieles, was kommen mag, ist noch ungewiss. 
  • Es kann sein, dass dich Fragen nach der Prognose der Krebserkrankung beschäftigen (Ist meine Mutter / mein Vater jetzt wieder gesund? Kommt der Krebs wieder? Wie gut wirkt die Behandlung?). Das sind Fragen, auf die es wahrscheinlich keine definitive Antwort gibt, mit denen deine Familie aber trotzdem immer wieder konfrontiert wird. 
  • In vielen Familien wird auch in Zukunft das Thema Krebs immer wieder präsent sein, insbesondere dann, wenn deine Mutter / dein Vater zur Kontrolle zum Arzt geht. 
  • Der Alltag geht weiter. Schulabschlüsse und der Einstieg in den Beruf, Freundschaften und Beziehungen werden folgen. 
  • Es wird gute und schlechte Tage geben.